Welt-Premiere: Oliver Breitenstein eröffnet erstmals „Konto für alle!“

Am Samstag, den 29. August 2015, um 11.00 Uhr, eröffnet die PopBank des Münsteraner Künstlers Oliver Breitenstein temporär eine Filiale im Foyer des Kunstmuseums Ahlen.

O-Breitenbach-Popbank-KV-Siegburg

Zu diesem Anlass wird sie ihre neuste Finanzdienstleistung vorstellen: Den Public Shared Bank Account – das „Konto für alle“! Die PopBank stellt dann wieder einen Teil ihrer Gewinne, die sie aus dem Drucken von Geld, also dem Kunstverkauf, erzielt hat, der Allgemeinheit zur Verfügung und zwar erstmals über das weltweit für jeden zugängliche Internetkonto der PopBank. Die Zugangsdaten für dieses Konto werden im Rahmen der Filialeröffnung publik gemacht. Jeder kann auf dieses Konto einzahlen, aber auch abheben. Die Eröffnung der Popbank ist eine Veranstaltung des Förderkreises Kunstmuseum Ahlen e.V., der mit dieser Kunstaktion alle Interessierten zu einer Reflexion über die aktuelle Geldpolitik und den Kunstmarkt einladen möchte. Der Eintritt zur PopBank ist frei.
 „Sie haben die Möglichkeit, sich selbst eine Zahlung für besondere Leistungen oder wenn sie einmal knapp bei Kasse sind, anzuweisen“, so Oliver Breitenstein zu seinem Kunstprojekt. Das Angebot gilt solange der Vorrat reicht. Damit es auch langfristig besteht, sind natürlich Einnahmen erforderlich. Wer den Kapitalismus retten will, zahlt direkt auf das Konto ein oder vertraut auf die transformative Kraft der Kunst und erwirbt die großartigen PopBank-Produkte, sogenannte Kunstwerke. Die Gewinne fließen nach Abzug der Boni des PopBank-Managements wieder in die Ausschüttungen der Dividende. „Investieren sie noch heute in den Popexit. Treten Sie jetzt aus der Herrschaft des Geldes aus und in den Poptalismus ein! Ich lade alle herzlich ein, die in eine finanzielle Notlage geraten sind, das Konto zu ihren Gunsten zu nutzen. Dies gilt insbesondere für Staaten und/oder Personen im Ausland“, wirbt der Künstler.
Im Rahmen der Eröffnung bietet die PopBank  ihren Anlegern die Möglichkeit auf unbürokratische Weise schon jetzt aus dem Euro auszusteigen und in die eigene Währung der Bank - den PopTaler - einzusteigen. Dabei geht sie von der Überlegung aus, dass in der neoliberalen Spielart des Kapitalismus alles zur Ware mutiert - von der Umwelt über die Kunst bis hin zum nackten Leben. Diese Transformation versucht die PopBank für ihre Kunden zu nutzen, denn im Gegensatz zu den Banken des Finanzkapitalismus sieht sie sich eben auch der Realwirtschaft verpflichtet und bietet mit dem PopTaler eine Währung, die neben dem virtuellen Nennwert den Wert realen Handwerks enthält.  Darüber hinaus lassen sich über den Kunstwert Spekulationsgewinne erzielen. Dieses Prinzip treibt die PopBank auf die Spitze. Sie begreift jegliche Kunst als Währung und den Künstler als jemanden, der legitim Geld drucken darf. Laut Oliver Breitenstein ist in letzter Konsequenz jedes Kunstobjekt nichts anderes als transformiertes Geld.
Der in Münster lebende und arbeitende Künstler Oliver Breitenstein, geb. 1961, legt mit seinen Kunstaktionen im öffentlichen Raum unhinterfragte Annahmen zum kapitalistischen Gesellschaftssystem offen und schlägt es auf geistreiche und lustvolle Weise gleichsam mit seinen eigenen Waffen. Er hat freie Kunst an der AKI - ArtEZ Akademie für bildende Kunst & Design in Enschede, NL studiert. Mit seinen Collage-Arbeiten war er 2013/14 in der Ausstellung „Ruhe-Störung“ im Kunstmuseum Ahlen vertreten. Weitere Ausstellungen: 2015 Kunsthalle Münster, 2015 Kunstverein Rhein-Sieg-Kreis e.V., Siegburg, 2012 Neue Gesellschaft für Bildende Kunst Berlin, zahlreiche Aktionen im öffentlichen Raum. Stipendien: seit 2009 Atelierstipendium Münster; 2011/12 Künstlerdorf Schöppingen.

Kontakt:
Susanne Buckesfeld, wiss. Mitarbeiterin
Tel. 0 23 82 / 91 83 35
susanne.buckesfeldkunstmuseum-ahlende

Kunstmuseum Ahlen
Museumsplatz 1 / Weststraße 98
59227 Ahlen
Telefon: 0 23 82 / 91 83 0
Fax: 0 23 82 / 91 83 83
E-Mail: info@kunstmuseum-ahlen.de
www.kunstmuseum-ahlen.de

Neue Öffnungszeiten:
Mi-Fr 14 -18 Uhr
Sa, So und Feiertage 11 – 18 Uhr
Mo, Di geschlossen

Eine Veranstaltung des Förderkreises Kunstmuseum Ahlen e.V.