Frau Schulze Hektik geht auf "Lehnstuhlreise" (4)

Liebe(r) Leser(in),
diesmal nehme ich Sie mit  auf eine Donau-Flußkreuzfahrt. Mara hat alles so liebevoll dokumentiert, so dass wir uns nur noch gemütlich zurücklehnen brauchen, um diese Reise zu genießen. (Dieser Artikel wurde kommentiert!)

Foto: www.marashome.at

Nur noch ein Klick und dann Leinen los für unsere Flußkreuzfahrt auf der Donau.

Es hat Ihnen Spaß gemacht? ....und Sie haben den Termin meiner ersten "Lehnstuhlreisen" verpasst? Kein Problem, dann reisen wir eben noch einmal gemeinsam nach

Afrika

Indien und Nepal

England bis Island

Quelle: www.marashome.at

 

Anmerkung der Redaktion:

Vielleicht möchten Sie sich zu diesem Thema an einer kleinen Diskussion über Ihre Erfahrungen beteiligen.
Schreiben Sie uns unter redaktionsteam@seniorenahlen.de
Wir veröffentlichen hier gerne Ihre Meinung!

M.K. schreibt uns dazu:

Für mein Leben gerne lese ich Reiseberichte, entweder um an Orte zu kommen, die ich nie in meinen Leben selbst erreichen würde, oder um mich schlau zu machen zu einer anstehenden Urlaubsreise oder auch, um Erinnerungen aufzufrischen, weil ich schon an diesen Orten einmal gewesen war.

Derjenige, der diese Reiseberichte erstellt, hat meine volle Bewunderung, denn er muss zu jeder Zeit der Reise akribisch Buch führen und nach der Reise muss er die Route, Bilder und Texte in Einklang bringen, damit der Leser diese Reise nachvollziehen kann. Das bedeutet eine gründliche Recherche, wiederum mit großen Zeitaufwand.

Nun las ich Anfang Juni von einer Donau-Flußkreuzfahrt, die nicht nur geschichtsträchtig, sondern auch anstrengend gewesen sein muss, mich aber als Reisende begeistern würde, wenn nicht dieses große Umweltproblem mit den Kreuzfahrtschiffen wäre, aber das ist ein ganz anderes Thema.

War jedoch erstaunt über Mara, denn ihre Aussage: „Die allgemeinen  Räumlichkeiten empfanden wir als beengend.“, verwirrte mich schon.

Vor Reiseantritt mache ich mich als Normalbürger schlau über An- und Abreise, Unterbringung, Land und Leute, über Essen und Trinken und noch einiges mehr. So empfinde ich es als Widerspruch, wenn eine Berichterstatterin ausgiebig über eine Reise berichtet, sich aber vor Reiseantritt nicht genau damit befasst, was in meinen Augen das Wichtigste ist, die Räumlichkeiten der Unterbringung auf einem Schiff.