Gedanken zum Sonntag


von unserer Gastautorin Ilse W. Blomberg
..........."Und immer sind Spuren von Dir  da...“

Ilse W. Blomberg


„Du bist sterblich!“  Ein einfacher Satz und  eine fest im Leben verankerte Erkenntnis. Und immer wieder eine Wirklichkeit, die uns erschreckt, verwirrt, lähmt, traurig macht und unsere Gedanken in ängstliche Gefangenschaft schickt.

Die  Aussage: „Der Tod gehört zum Leben“ und der Glaube an die Auferstehung der Toten nimmt im Moment der Begegnung mit dem Tod wenig von der Starre, die uns überfällt.

Auch wenn Du nicht  durch enge oder durch verwandtschaftliche Bindung direkt betroffen bist, bleibt ein Augenblick des Innehaltens  in Dir, wenn Dir ein bekannter Name  in einer Traueranzeige ins Auge springt.

„Und immer sind da Spuren Deines Lebens,
Gedanken, Bilder, Augenblicke und Gefühle, die uns  an dich erinnern.“,
schreiben die Angehörigen.

Und auch in Dir sind Bilder von Deinen früheren Wegbegleitern da. 

Ich hatte meinen ehemaligen Mitschüler  nach der Schulzeit ganz selten gesehen. Man grüßte sich. Das war´s.  Aber  als ich dann seinen Namen in der Zeitung in der Traueranzeige entdeckte,  umgab  mich für einen Moment eine vollkommene Stille und ein Spalt der Erinnerung ging auf.

Wie lustig er war. Sein lautes Lachen und spöttisches Grinsen kam  durch den Spalt der Erinnerung an  mein Ohr.  Hausaufgaben konnte er auch nicht immer vorzeigen. Den Zorn unseres Klassenlehrers quittierte er mit Grinsen.  Ein paarmal hat er mir nach der Schule Kletten in die langen Haare geworfen und gerufen: „Morgen kommt noch ne Ladung!“ Und ich habe ihn verpetzt.

Und nun  lese ich seinen Namen in der Zeitung – schwarz und eindringlich die Buchstaben, umrahmt mit einem Kreuz und einer langen Rose und mit Daten aus seinem Leben. Unterzeichnet von Menschen, die seinen Lebensweg begleitet haben und um ihn trauern, unterzeichnet von seiner Familie, die alle, die ihn kannten, zur Trauerfeier einladen.

In der Kirche habe ich  in der letzten Reihe gesessen und an die Kletten gedacht, die so  schwer aus den Haaren herausgingen. Und an sein Grinsen habe ich gedacht. Und daran, wo er sich wohl jetzt befindet zwischen Tod und Ewigkeit. Jetzt, endgültig …!

„Und immer sind Spuren von Dir da -  Bilder. ...

Und ich war dankbar dafür, dass seine Familie es allen  möglich machte,  in Gemeinschaft mit ihm und  von ihm im Gottesdienst Abschied  nehmen zu können.  So auch mir, seiner ehemaligen Mitschülerin.

Ich wünsche uns allen einen Sonntag in stiller Erinnerung an all die Menschen,  die unseren Lebensweg gekreuzt haben und  uns vorausgegangen sind.

Ilse Waltraut Blomberg (Autorin)