Lesung mit Musik: "Einbruch! Hermann Wenning packt aus"


am Dienstag, 05. November 2019, um 19.00 Uhr, im Heimatmuseum, Wilhelmstraße

Wie und warum wird jemand Einbrecher? Beschaffungskriminalität spielt dabei wohl in vielen Fällen eine entscheidende Rolle. So auch bei Hermann Wenning, der seinen Lebensabschnitt zwischen Drogen und Geldbeschaffung in seinem neuesten Buch „Einbruch“ beschreibt.

Der Leser erlebt hautnah den fortwährenden Absturz Wennings mit, der am Dienstag, 5. November, um 19 Uhr auf Einladung des städtischen Kulturbüros im Heimatmuseum Ahlen (Wilhelmstraße 12) aus einem Buch liest. Musikalisch wird der Abend begleitet von Uwe Stein an der Gitarre. Der Eintritt ist frei.

„Wenn ich auch nur einen Menschen davon abhalten kann, einen Einbruch zu verüben, hat es sich gelohnt“, sagt der 55-Jährige, der im Hauptberuf Straßenwärter bei den Ahlener Umweltbetrieben ist, über seine schriftstellerische Tätigkeit. Der Autor schreibt mit großer Offenheit und ergreifend direkt über sein Leben, das eine eher seltene Wendung nimmt: Mit eisernem Willen kämpft er sich von der schiefen Bahn zurück in ein drogen- und kriminalitätsfreies Leben. Hermann Wenning geht noch einen Schritt weiter: Wer könnte ein besserer Berater in Sachen Drogen- und Einbruchprävention sein als ein Mann mit einschlägiger Erfahrung?

Heute ist der Ex-Einbrecher neben seinem Beruf als Vortragsreisender in ganz Deutschland unterwegs. Suchtprävention bei Jugendlichen ist ihm ein besonderes Anliegen. So gehören Vorträge in Schulen zu seinem Repertoire und er steht als Experte zum Thema Einbruchschutz beratend zur Seite. Damit ist es nur konsequent, dass sein Buch mit dem Kapitel „Sonderteil Einbruchschutz“ endet.

Das Buch „Einbruch! Hermann Wenning packt aus“ ist erschienen im Geistkirch-Verlag, 186 Seiten, 12,80 Euro.

Über den Autor:
Hermann Wenning wurde auf einem Bauernhof in Legden geboren. In der Jugend gut behütet, absolvierte er die mittlere Reife auf der Hauptschule. Nach der Ausbildung zum Landwirtsgehilfen machte er später an der Höheren Landbauschule in Coesfeld sogar den staatlich geprüften Landwirt. Doch durch exzessiven Alkoholkonsum wurde er schon in jungen Jahren alkoholabhängig, sodass er den elterlichen Bauernhof nicht übernehmen konnte. Dazu kam später auch die Drogensucht und er wurde süchtig nach Ecstasy, Amphetaminen und Heroin. Er verlor die Arbeit bei einem großen Müllentsorgungsunternehmen, sowie Wohnung und viele soziale Kontakte. Nach den ersten Inhaftierungen in Münster und Coesfeld setzte er sich in die Hamburger Drogenszene ab. Hier lebte er als obdachloser Junkie und finanzierte als Dealer, Dieb und Einbrecher seine Drogensucht. Es folgte eine mehrjährige Haftstrafe in der JVA Neumünster.   
                                                                                                                             
Doch eines Tages begann er im Gefängnis mit dem Laufen. Ein engagierter Justizbeamter wurde auf Wenning aufmerksam und nahm ihn mit raus zu einem Volkslauf. Dieses Erlebnis war der Start zu einem neuen Leben. Nach der Haft machte er eine Drogentherapie in Ascheberg-Herbern.

Hermann Wenning ist seit 16 Jahren nikotin- alkohol- und drogenfrei. Der ehrgeizige Langstreckenläufer hat er in seiner Laufbahn über 100 regionale Volks- und Straßenläufe gewonnen. Aber auch als fachkundiger Experte wird er oft zu den Themen Alkohol- und Drogenabhängigkeit aber auch Einbruch und Knast von verschiedenen Medien interviewt. In der Aktuellen Stunde, der WDR-Lokalzeit, dem RTL-Mittagsmagazin, in der ZDF-Drehscheibe oder im ARD-Magazin „Brisant“ war er bereits zu sehen. Der Höhepunkt allerdings war das Interview in der WDR-2-Sendung „Montalk“. Für diese Sendung erhielt Christine Westermann im Jahre 2010 den Deutschen Radiopreis als Auszeichnung.

Ebenfalls 2010 erschien Hermann Wennings erstes Buch „Lauf zurück ins Leben." 2017 folgte die „Versoffene Jugend" über seinen Alkoholkonsum in jungen Jahren. Mit diesen beiden Büchern und seinem „Fachwissen" hält er über 50 Vortragstermine vorwiegend in Schulen, Suchtkliniken und Gefängnissen mit der Passion, Prävention und Rehabilitation zu leisten. Seit einigen Jahren hält er auch Präventionsvorträge in Sachen Einbruchschutz.

Weitere Infos: www.hermannwenning.de