Zum Hauptinhalt springen

Nachricht

Allgemeines Glauben und Kirche

„Stille Nacht, heilige Nacht“


Genau 200 Jahre ist es her, seit die beeindruckende  Melodie dieses Liedes zum ersten Mal erklang.

Im eiskalten Oberndorf im Salzburger Land herrschte Hunger und Not. Da schrieb der Hilfspfarrer Joseph Mohr im Winter des Jahres 1816 eine  Friedensbotschaft in Gedichtform, die er „Stille Nacht“ nannte. Zu der Zeit konnte er nicht ahnen, dass es einmal zu Weltruhm gelangt.

Zwei Jahre später, es war der 24. Dezember 1818, bat er seinen Freund und Dorfschullehrer Franz Xaver Gruber, diesen Text zu vertonen. Franz Xaver Gruber kam seiner Bitte nach und schon am Abend desselben Tages sangen die beiden Männer das Lied in der St. Nikola Kirche, nur begleitet von einer Gitarre.

Dieses Lied berührte die Menschen in der Kirche so sehr, war es doch die Botschaft von der Rettung aus der  Not durch die Geburt Christi. Dazu kam, dass dieses Lied, welches in deutscher Sprache gesungen wurde, allen Trost und neue Zuversicht in der schweren Zeit gab.

Es dauerte nicht lange und „Stille Nacht“ wurde auch in anderen Orten gesungen. So soll der Orgelbaumeister Karl Mauracher aus Fügen, der die Orgel von St. Nikola reparierte, das Lied  in seiner Heimatstadt bekannt gemacht haben. Über das Zillertal gelangte es dann in alle Himmelrichtungen…….bis in die USA…..und überall waren die Menschen ergriffen von dessen Friedensbotschaft. Sogar im 1. Weltkrieg stimmten verfeindete Soldaten in ihren Schützengräben das Lied an und sorgten so für kurze Zeit für den Weihnachtsfrieden.

Inzwischen wurde „Stille Nacht, heilige Nacht“ in ca. 300 Sprachen und Dialekte übersetzt. Im Jahr 2011 wurde es von der UNESCO als immaterielles Kulturerbe von Österreich anerkannt. Die Bürger von Oberndorf  setzten ihm aber ein ganz besonderes Denkmal: Im Jahre 1924 wurde für die durch ein Hochwasser zerstörte St. Nikola-Kirche an selber Stelle die Stille-Nacht-Kapelle errichtet, die somit an die Friedensbotschaft von Joseph Mohr und Franz Xaver Gruber erinnern soll.
Jedes Jahr am Heiligabend findet eine Messe statt, in der „Stille Nacht“ in mehreren Sprachen gesungen wird. Ein Ereignis, das Völker verbindet und seit 2002 im Internet übertragen wird.

“Stille Nacht, heilige Nacht“ aus der Stille-Nacht-Kapelle in Oberndorf


Foto: Bernd Kasper/www.pixelio.de

Foto: Bernd Kasper