Zum Hauptinhalt springen

Nachricht

Allgemeines Essen und Trinken

Frau Schulze Hektik kocht: Vegetarische Linsen-Frikadellen

Liebe Leser der Senioren-ahlen.de, wie wäre es, wenn man ein oder zwei Mal um Monat sich dazu entschließt, eine vegetarische Mahlzeit zu servieren?

Auf Dauer wäre das nichts für mich, aber ich habe für heute Mittag und fürs Abendessen ein Rezept ausprobiert.

Linsen Frikadellen

Bei unserem immer noch am Montag stattfindenden Skype Abend hat gestern eine Teilnehmerin uns von einem Rezept aus einer Sendung erzählt, in der ein Fernsehkoch aus roten Bohnen Bratlinge gemacht hat. Sie sagte uns, dass sie das Rezept in die Dropbox legt, und wir es uns bei Gefallen ja kopieren könnten. Die Testesser in der Fernsehsendung waren begeistert von den Bratlingen.

Danach berichtete ich davon, dass ich einen Salat aus roten Linsen gemacht hätte, der sehr gut schmeckt. Da ich das ganze Päckchen Linsen schon 10 Minuten gegart hatte und es mir als Salat eine zu große Menge war, entschloss ich mich, heute Linsen-Bratlinge zu machen. Habe mich im Internet auf der Suche nach einem Rezept gemacht und war über die Menge der Rezepte überrascht.

Mit dem was ich im Haus habe, 2 Möhren, 2 Zwiebeln, 80 g feine Haferflocken, 1 Ei, 40 g Mehl 1EL Schmand, 4 EL Schnittlauchröllchen, Salz und frisch gemahlenem Pfeffer und Linsen (es waren gekochte bei mir 300 Gramm), habe ich alles zu einem homogenen Teig verrührt. Mit etwas Chili und einer gepressten Knoblauchzehe veränderte  ich das Rezept für mich. Ebenso habe ich mangels feiner Haferflocken, Kernige Haferflocken in dem Zerkleinerer, in dem ich auch die Möhren und Zwiebeln mit verkleinert habe, fein gemahlen. Da ich auch nur gefriergetrocknete Schnittlauchröllchen hatte, habe ich da zwei EL in ein wenig Wasser wieder „aufleben“ lassen und zu der Masse, die einer Hackfleischmasse für Bällchen sehr ähnlich sah, verrührt.

Einen Tipp, den ich letztens gelesen habe, nämlich da der Eisportionierer ja jetzt „eigentlich Ruhepause“ hat, sollte man ihn zum Portionieren der Bällchen verwenden. Prima Tipp, man hat ein schönes Maß, die Bällchen haben alle die gleiche Größe, und wenn man sie noch ein wenig in Paniermehl wälzt, wie ich es gemacht habe, waren sie in einer Pfanne gebraten in Sonnenblumenöl, ruck zuck fertig.

Mein Mann hat mich zwar nicht gefragt, wie ich den Fleischgeschmack an unsere Bällchen bekommen habe, aber er war erstaunt, wie gut sie schmeckten, nachdem ich ihn von meinem Versuch berichtet habe.

Für mein Bild hier im Bericht, habe ich die ersten Bällchen mit Frühlingszwiebeln, mangels frischer Petersilien Sträußchen dekoriert. Fürs Abendessen habe ich mit den Dekorationszwiebeln noch einen Dipp dazu aus, Joghurt 1 Becher Creme fraiche mit Gartenkräutern gemacht, dazu ein wenig Kräutersalz und noch ein paar Chilli Flocken.

Also, wenn sich jetzt unsere Enkelin anmeldet, die seit ein paar Monaten Vegetarierin ist, werde ich garantiert diese Linsen oder die Bohnenbratlinge machen. Letzteren muss ich aber erst noch ausprobieren.

Wenn Sie auch Lust haben so ein Rezept zu machen, im Internet gibt es viele Vorschläge. Improvisieren ist jetzt in der Corona Zeit manchmal nötig. Da ich nur, wenn es sein muss einkaufen gehe, ersetzte ich die Petersilie zum Dekorieren  durch Frühlingszwiebeln und Schnittlauch durch gefriergetrockneten Schnittlauch. Alles ist möglich! „Probieren geht über Studieren“!

Bleiben Sie gesund, Corona ist noch nicht vorbei!

Mit lieben Grüßen aus dem Dörfchen, ihre Frau Schulze Hektik

 

 

Frikadellen ohne Fleisch

mit Dipp