Zum Hauptinhalt springen

Allgemeines

Die Zwetschge hat Saison!!!

Hier erfahren Sie alles, was die Zwetschge ausmacht……

...und noch mehr!

Ihre Heimat ist ursprünglich Vorderasien und der Kaukasus. Es wird vermutet, dass Alexander der Große (356 bis 323 v. Chr.) sie mit nach Europa gebracht hat.
Mittlerweile ist sie hier nicht mehr wegzudenken und hat sich einen festen Platz in dem Reigen der Obstsorten der Saison erobert.

Die Zwetschgen werden zur Hälfte so vernascht, die andere Hälfte wird verbacken oder zu Kompott und Pflaumenmus verarbeitet. Für Kalorienzähler eignen sich eher die frischen Früchte, da getrocknete Früchte fünfmal so viele Kalorien haben.

Zwetschgen besitzen einen so genannten „Duftfilm“, das ist die weiße Hautschicht. Sie hält die Feuchtigkeit in der Frucht und verhindert somit das Austrocknen. Sie sollten daher bis zum Verzehr/zur Verarbeitung ungewaschen gelagert werden.

Neben der Frucht hat  auch das Holz des Zwetschgenbaumes seine Liebhaber. Das Tischlerhandwerk verarbeitet es wegen der Härte und rötlich braunen Farbe sehr gerne.

Es sollte nicht unerwähnt bleiben, dass es auch eine Zwetschgenköngin gibt.
“Blaue Königin“ wird die Vertreterin der Bühler Frühzwetschge genannt und wurde zum ersten Mal 1927 gekürt.

Hier haben wir noch einige Infos zum Thema:

Zwetschgen, Pflaumen, Renekloden und Mirabellen gehören zur selben Familien der Pflaumen, aber sie unterscheiden sich dennoch:
 
Zwetschgen sind länglich oval, fest und nicht so saftig. Sie eignen sich sehr gut zum Rohverzehr, zum Backen, als Mus und nicht zu vergessen, zum Brennen von Schnaps.
Pflaumen sind rund, sehr weich und saftig. Genau wie die Zwetschgen eignen sie sich sehrgut zum Rohverzehr, als Mus, Kompott und Sorbet.
Renekloden sind rund, weich, sehr süß und saftig. Auch sie werden gerne genommen zum Rohverzehr, für Konfitüren, Mus und Desserts.
Mirabellen sind klein und rund, sehr süß und fest. Man nimmt sie zum Rohverzehr, für Kompott, zum Dörren und zum Schnapsbrennen.

Was wäre ein Bericht über Pflaumen und Konsorten ohne ein leckeres Rezept für einen Pflaumenkuchen?  Wir haben hier ein Rezept herausgesucht!  Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit!

Foto: Karl-Heinz Liebisch/www.pixelio.de
.