Zum Hauptinhalt springen

Nachricht

Allgemeines Bildung

Die Uhren werden umgestellt!


In der Nacht zum Sonntag (25.03.2018) werden die Uhren von 2.00 Uhr auf 3.00 Uhr vorgestellt. Das hört man schon seit Tagen in den Medien.

Obwohl es die Sommer- und Winterzeit schon seit 38 Jahren in Deutschland gibt,  taucht immer wieder beim Wechsel bei manchen Menschen noch die Frage auf: Werden die Uhren jetzt vor- oder  zurückgestellt?
Hierzu gibt es eine kleine Eselsbrücke:
Bei der Umstellung auf die Sommerzeit (am letzten Sonntag im März) werden die Gartenstühle „vor“ das Haus gestellt und bei der Umstellung auf die Winterzeit (am letzten Sonntag im Oktober) werden die Gartenstühle wieder „zurück“ ins Haus geholt……. Eigentlich ganz einfach, oder?

1980 wurde die Sommerzeit  hier eingeführt und erst 1996 wurden die unterschiedlichen Regelungen der Sommerzeit in der EU vereinheitlicht.

Früher war alles ganz anders:
Heute kaum vorstellbar, aber in früherer Zeit tickten die Uhren sogar in vereinzelten Orten hier anders und niemand störte sich daran. Erst mit der Erfindung der Eisenbahn spielte der genaue Zeitpunkt eine große Rolle, denn es gab genaue Abfahrtspläne etc. Die unterschiedlichen Zeiten in den Orten brachten dabei vieles durcheinander. Deshalb wurde nach und nach die Zeit vereinheitlicht. Die Mitteleuropäische Zeit (MEZ), nach der wir uns heute richten, gibt es seit ungefähr 125 Jahren.

Foto: Maik Schwertle/www.pixelio.de

Foto: Maik Schwertle